19.09.2013 12:18 Von: Robert Schellner

E-Mails sind wie Postkarten


E-Mails sind aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken und doch sollte man sich √ľber einige Dinge im Klaren sein.

Eine Mail ist wie eine Postkarte. Jeder der sie in die "Hand" bekommt kann sie lesen. Wer bekommt meine Mails in die "Hand"? Der Mailanbieter kann auf alle Mails zugreifen. Ein "Hacker" könnte die Mail während sie im Internet unterwegs zum Empfänger ist abfangen.

Beantwortet man die Frage "w√ľrde ich das auch per Postkarte versenden" mit nein, sollte man einen anderen Weg z.B. Fax oder Brief w√§hlen.

Weiter Gefahren sind das löschen oder umleiten einer Mail, das senden einer Mail unter meinem Namen oder das verändern des Inhaltes. Das soll heißen, dass die Authentizität (die Mail ist nachweislich von mir) und Integrität (die Mail ist nachweislich unverändert) nicht automatisch sicher gestellt ist.

Bei den meisten privaten Mails werden diese Punkte eine untergeordnete Rolle spielen, dennoch sollte man diese Situation im Hinterkopf behalten und wenn es um geschäftliche Themen geht spiele diese Punkte sicher eine tragendere Rolle.

Um die Authentizit√§t und Integrit√§t einer E-Mail sicher zu stellen gibt es nur die M√∂glichkeit der Verschl√ľsselung. Die Authentizit√§t wird durch den Austausch des Schl√ľssels zwischen Sender und Empf√§nger sicher gestellt und die Integrit√§t durch das Verschl√ľsseln der Nachricht. Die Verschl√ľsselung erfolgt am Client (Mailprogramm) des Senders und das Entschl√ľsseln erst am Client des Empf√§ngers, damit sehen Mailanbieter und "Hacker" nur eine unlesbare Nachricht.