12.08.2013 16:09 Von: Robert Schellner

Ratschläge zur Verringerung von Spam


Im folgenden einige Aktionen mit denen man das Spamaufkommen im Mailpostfach verringern kann.

 

Nutzen Sie zwei Mailadessen, eine private für den normalen E-Mail Verkehr und eine öffentliche für Zugänge z.B. Foren, Chats, Newsletter, ….

 

Die private Adresse sollte nur für den persönlichen Schriftverkehr verwendet werden und nie für Registrierungen, auf Webseiten, für Newsletter usw.

 

Die öffentliche Adresse kann bei Bedarf jederzeit durch eine neue, kostenlose Adresse ersetzt werden. Sollten noch interessante Mails über die alte Adresse ankommen, kann beim Absender dieser Mails meist einfach die neue hinterlegt werden oder man leitet die interessanten Mails an die neue weiter.

 

Antworten Sie nie auf eine Spam Mail. Damit könnte die Adresse als "echt" erkannt werden und Sie erhalten möglicherweise noch mehr Spam.

 

Mailadressen die z.B. auf Webseiten hinterlegt sind können von Programmen automatisch ausgelesen werden und zum Spam-Empfänger werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Mailadresse auf Webseiten zu schützen am besten durch Verschlüsselung damit bleibt sie für den Besucher lesbar aber ein Automat kann sie nicht erkennen.

 

Sollte auf der privaten Adresse zu viel Spam ankommen, dann wechselt man am besten die Adresse bzw. den Mailanbieter. Die alte Mailadresse kann man meist in das neue Postfach integrieren, so hat man eine Übergangszeit und es gehen keine Mails verloren.